Bücher gefährden nicht nur die Dummheit

Dancing Jax  - Robin Jarvis

Man liest ein gutes Buch, man stellt sich die Welt darin vor, man wünscht sich vom öden Alltagsleben in diese Welt zu gelangen. Bei Dancing Jax passiert genau das. Ein Buch, ein Teufelsanbeter und jede Menge Chaos.

Das Buch Dancing Jacks von Austerly Fellows besitzt die Macht normale Menschen zu Charakteren aus dem Buch werden zu lassen. Wer das Buch nicht lesen will, wird gezwungen. Und wenn man erst einmal in der Geschichte gefangen ist, will man nicht mehr zurück ins reale Leben, weil das nur wie ein Traum erschient.

Einer, der immun gegen die Worte des"heiligen Textes" ist, ist der Mathelehrer und Sci-Fi/Fantasy-Freak Martin Baxter. Nach und nach wird die ganze Schule, an der er unterrichtet, infiziert und keiner kann die Verbreitung stoppen.

Dass Bücher einen kurzzeitig aus der Wirklichkeit "entühren" können, ist nichts Neues, dass aber ein einziges Buch die Macht hat, nach nur ein paar Wörtern die Menschen komplett aus der wirklichen Welt zu holen, ist in Dancing Jax die gruselige Realität. Das Buch ist wie eine Droge und jeder muss es besitzen.