Chaostheorie!

Ghostwritten - David Mitchell

Der Debutroman von David Mitchell ist wirklich sehr gelungen. Das Buch erzählt die Geschichte von neun Menschen zwischen Okinawa und New York. Die Handlung der ersten Person setzt alles in Bewegung und verändert das Leben der zweiten Person. Das wiederum hat Auswirkungen auf die dritte Person, usw. Es sind immernur Kleinigkeiten: ein Telefonanruf zu genau diesem Moment, ein kurzes Gespräch im Zug, Schmetterlinseffekt eben.

Man muss auch erst das ganze Buch fertig lesen bevor man alles versteht. Und selbst jetzt bin ich mir nicht ganz sicher, aber auf eine gute Weise. Eigentlich kann man sich seinen Teil selbst denken. Es ist irgendwie ziemlich genial gemacht.

Timothy Cavendish, Luisa Rey und das Muttermal aus Cloud Atlas haben auch einen kurzen Auftritt. Also scheinen nicht nur die Charaktere in einem Buch das Leben der Anderen zu verändern, sondern das Ganze ist auch noch bücherübergreifend.

David Mitchell: Hut ab!